Bauarbeiter finden Fundamente des Harener Leuchtturms

Geschrieben am 01.04.2022
von Emsblick Redaktion


Der Fund ist eine Sensation und birgt sicherlich noch manche Überraschung: Die zunächst als schnöde Natursteinbrocken identifizierte Steinansammlung, die bei Bodensondierungen am Emsufer angetroffen wurden, sind wohl die Überreste des früheren Harener Leuchtturms.

Aufgrund vieler Erzählungen war immer wieder nach Zeugen eines Leuchtturms gesucht worden, bislang vergeblich. Nun aber scheint sicher: die jetzt unweit der Hafeneinfahrt aufgefundenen gigantischen Steinblöcke sind Teile eines Leuchtturms, von denen es entlang der Ems etwa alle 10 Kilometer ähnliche Bauwerke gab.

Einst lotste sein Licht die Schiffe auf der Ems auf den richtigen Kurs

Das Feuer des Harener Leuchtturms wies im 18. Jahrhundert zahlreichen Schiffen den Weg sowohl über die Ems als auch zur Zufahrt zum Harener Hafen. Oben, in einer Höhe von geschätzt 45m, brannte eine stetiges Lagerfeuer, dessen Schein bei sichtigem Wetter über eine Entfernung von bis zu vierzehn Kilometern zu sehen war.

Ob beispielsweise von der Mechanik zum Heraufziehen des Brennholzes noch Reste angetroffen werden, wird sich zeigen. Heute um 10:00 Uhr wird jedenfalls der Fund der Öffentlichkeit vorgestellt.

(Foto: So soll der Harener Leuchtturm nach Experten-Schätzungen ungefähr ausgesehen haben.)