Radwegsanierungen in Rütenmoor und Erika

Geschrieben am 30.03.2022
von Christian Neumann


Eine anteilige LEADER-Förderung ermöglichte das zweiteilige Sanierungsprojekt

Entlang der Straße Rütenmoor-West hat die Stadt Haren auf einem rund 200 Meter langen Teilstück zwischen Kreuzungsbereich K202 „Hinterm Busch“ und Schützenhaus den dortigen Geh- und Radweg saniert. Ortsvorsteher Arnold Terborg, Martina Kramer vom Naturpark Moor, sowie Thorsten van den Hooven und Bürgermeister Markus Honnigfort (v.l.n.r.) besichtigten den neuen Radwegabschnitt in Rütenmoor-West.

Im sanierten Bereich verlief bereits ein gepflasterter Weg, jedoch wies dieser nur eine Breite von 1,60 Metern auf und stand häufig unter Wasser. Die vorhandene Pflasterbefestigung war abgängig und durch die Überschwemmungen nur eingeschränkt nutzbar.

Im Zuge der Sanierung wurde jetzt eine 15 cm starke Schottertragschicht eingebracht und die Breite auf 2,00 Meter erweitert. Im betroffenen Bereich wird außerdem die Ausleuchtung des Weges angepasst. Die Straßenlampen werden ergänzt und neu angeordnet.

Zusätzlich zum Projekt in Rütenmoor wurde eine Sanierung des Radweges entlang der Waldstraße in der Ortschaft Erika umgesetzt. Dort wurde der Abschnitt zwischen Gosebrock- und Marienstraße mit einem neuen Untergrund und einer Asphaltdeckschicht versehen. Als zusätzliches Sicherheitsplus trennt eine Hecke den Radweg nun räumlich von der Fahrbahn ab, so dass Pkw nicht mehr auf den Seitenstreifen ausweichen können.



Der Radweg entlang der Waldstraße in der Ortschaft Erika ist nun startklar für die Radsaison. Das Amt für Regionale Landesentwicklung stellte für die Sanierung der beiden Teilstücke LEADER-Fördermittel in Höhe von insgesamt circa 64.000,- Euro bereit.