Sternschnuppen-Regen erreicht Höhepunkt

Geschrieben am 12.12.2020
von Christian Neumann


Erde durchläuft Geminiden Meteorstrom

In den momentanen Dezembernächsten präsentiert sich ein astronomisches Spektakel am Himmel. Zum ersten Mal im Jahr 1880 als unscheinbarer Meteorschwarm aufgetaucht, hat sich die Zahl der Geminiden Sternschnuppen immer weiter gesteigert. Inzwischen gehört der Strom zu den verlässlichsten und spektakulärsten des ganzen Jahres.

Mit einer Geschwindigkeit von 35 km/s sind die Sternschnuppen als kosmisch eher langsam einzuordnen. Also genug Zeit, um sich seine Wünsche zu überlegen.

Sonntagnacht Höhepunkt des kosmischen Events

Seit dem 4. Dezember ist dieser Meteorstrom aktiv, bis er zu seinem Durchlauf am 20. Dezember verebbt. Die momentan noch steigenden Fallraten erreichen ihren Höhepunkt in der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember.

Um 01:50 Uhr deutscher Ortszeit ist das rechnerische Maximum erreicht, aber schon viele Stunden davor und danach werden ca. 150 Sternschnuppen pro Stunde über den Himmel streifen.

Der Wetterdienst prognostiziert für diese Nacht einen eher bewölkten Harener Himmel. Es steht zu hoffen wir, dass die Vorsage irrt, damit wir gute Blicke auf die kosmische Show werfen können.


(Bild: pixabay.com)