Harener Neujahrskonzert nicht durchführbar

Geschrieben am 27.11.2020
von H. Garrelmann / C. Neumann


Gibt es dafür ein erstes Frühlingskonzert?

Das Neujahrskonzert in Haren ist für Viele fester Teil des Jahresauftaktes. Seit Jahren erfüllt das Niveau der zum Anfang des neuen Jahres gesetzten Veranstaltung hohe Anforderungen. Auch für den Jahresanfang 2021 war ein derartig hochwertiges Konzert geplant. Dabei war das Motto "Die unbeantwortete Frage“ zugleich eine nicht nur symbolisch zu verstehende Situation für den Heimatverein als Veranstalter.

Diese "unbeantwortete Frage" hat nun eine Antwort bekommen: Das Konzert findet nicht statt.

Bis zuletzt hatten die Veranstalter gehofft, zumindest diese "eine" Veranstaltung durchführen zu können, Corona und die aktuellen Vorgaben meinten es anders:  Am 10. Januar 2021 wird es kein Harener Neujahrskonzert geben.

Ausschlaggebend für die Absage des Konzerttermins ist vor allem die Tatsache, dass sowohl das niederländische Veenkolonial Symfonie Orkest (VKSO), der erstmalig im Programm eingeplante Chor als auch der Harener Tanzbogen aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht ausreichend proben konnten.



Uli Schepers, der Vorsitzende des Heimatvereins, zeigt sich enttäuscht. Die umfangreichen Pläne will er jedoch noch nicht gänzlich aufgeben. „Es ist natürlich bitter, dass wir zum ersten Mal seit Einführung der mittlerweile etablierten Tradition ein Konzert zum Start des neuen Jahrs nicht durchführen können. Wir geben aber so schnell nicht auf und prüfen, ob sich stattdessen ein ‚Frühlingskonzert‘ mit analoger Planung durchführen lässt.“

Ein weiteres Mal wird abgewartet werden müssen, um zu sehen, welchen Weg die Entwicklungen nehmen. Neuigkeiten werden frühestens im neuen Jahr zu erwarten sein.